Korfu Stadt

Die Korfu Stadt


Hotel Corfu Secret - Korfu Stadt Überblick

Das Zentrum von Korfu

Korfu Stadt - ListonDie Stadt Kerkyra, Hauptort der Insel, zählt heute ca. 30.000 Einwohner und ist das Zentrum des wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Lebens der Kerkyräer. Außerdem ist sie die Hauptstadt des gleichnamigen Verwaltungsbezirks und daher Standort vieler Ämter und Anstalten (Banken, Gerichte. Haftanstalt, Krankenhäuser, Konsulate, Fremdenverkehrsamt u.a.m.) sowie der Sitz der Metropolie von Kerkyra und Paxi mit Agios Spyridon als Hauptkirche. Das Bildungswesen ist gut organisiert mit öffentlichen Grundschulen, Gymnasien und Lyzeen (Oberstufenschulen), Privat-, Fremdsprachen- und Berufsschulen sowie der Ionischen Universität (Fakultäten: Sprachen, Übersetzen und Dolmetschen, Musik, Geschichte). Kerkyra hat gute Verkehrsverbindungen innerhalb der Stadt und zu fast allen Inseldörfern. Tägliche Flug- und Schiffsverbindungen mit in- und ausländischen Städten erleichtern den lebhaften Fremden- und Handelsverkehr. Der starke Zustrom von Touristen hat der Stadt kosmopolitischen Charakter verliehen. Zur Deckung des ständig wachsenden Bedarfs wurden in den letzten Jahrzehnten eine große Anzahl von Hotels und Ferienwohnungen erstellt, die vollständig und mit modernem Komfort eingerichtet sind und den Ansprüchen der Gäste gerecht werden. Die ganze Stadt ist voll von Geschäften mit einem überaus vielfältigen Warenangebot, von malerischen Tavernen, luxuriösen Restaurants, Cafes, Diskotheken und Bars, in denen das Nachtleben bis in die frühen Morgenstunden dauert.


Korfu Stadt - Alte FestungAußerdem gibt es im Hotel "Corfu Palace" ein Kasino. Fußball-, Golf- und Tennisplätze, ein Stadion, eine Schwimmhalle und ein Wassersportverein, Navtikos Omilos, bieten Einheimischen und Gästen die Möglichkeit zu sportlicher Betätigung. Zum Schwimmen und für Wassersport bieten sich die Strände von Mon Repos und des Nautikos Omilos an.
Die Kerkyräer, die schon seit der Antike für ihre Liebe zu Gesang, Tanz und Festen bekannt sind, organisieren jährlich eine Reihe von Kulturveranstaltungen und Festivals. Besonders beeindruckend sind die religiösen Feste mit feierlichen Liturgien und Prozessionen unter der Begleitung der städtischen Musikkapelle. Zu den Prozessionen des hl. Spyridon (siehe oben), dem Umzug der Muttergottesikone am 15. August und am Osterfest versammeln sich alle Einwohner mit brennenden Kerzen in andachtsvoller Atmosphäre um die Kirchen und in den Gäßchen der Stadt. Viele kirchliche Feiertage sind mit Volksfesten verbunden, an denen gegessen, gesungen und getanzt wird.


Korfu Stadt - FalirakiVolksfeste sind auch der 21. Mai, an dem die Ionischen Inseln mit Griechenland vereinigt wurden, sowie die drei letzten Karnevalssonntage. Während des Sommers werden Vorträge, Konzerte, Tanztheater und Volkstanzaufführungen veranstaltet. Von Mai bis September finden in der Alten Festung Ton- und Lichtspiele statt, und am 10. August wird das Bootsfest "Varkarola" durchgeführt. Im Rahmen des Festivals von Kerkyra im September treten in- und ausländische Künstler und Musikgruppen auf, und auf der Spianada werden Kricket Wettbewerbe unter Beteiligung britischer Gruppen organisiert. Das Zentrum dieser Veranstaltungen und allgemein des sozialen Lebens der Kerkyräer ist seit Jahrhunderten die Spianada. Der durch die Dousmani - Straße in einen oberen und einen unteren Teil gegliederte und von den bedeutendsten Baudenkmälern des Ortes umrahmte Platz bietet einen wunderbaren Blick auf den Stadtgarten, die Contrafossa und die Alte Festung im Osten.


Korfu Stadt - Heilige Spiridon kircheIn den Arkaden der Häuserreihe Liston auf der Westseite können sich Einheimische und Besucher in einem der Restaurants oder Cafes erholen und ein Getränk oder die lokalen Spezialitäten (Rindfleisch mit Makkaroni Pastitsada, Rindfleisch Sofrito, Fisch Bourdeto) bei einem der guten kerkyräischen Weine oder dem Erfrischungsgetränk TZintzibira genießen (Ginger Ale), das seit der britischen Zeit hier hergestellt wird. Auf der Spianada kann man auch eine Kutsche mieten und sich zu den schönsten Plätzen der Stadt fahren lassen. Hinter dem Palast im Norden der Spianada beginnt die Küstenstrasse odos Arseniou, die an den venezianischen Ufermauern, den Mouragia, entlangführt. Hier hat man eine herrliche Aussicht auf das Meer und die gegenüberliegende albanische Küste. Die Athinagora - Strasse, die Fortsetzung der Odos Arseniou, führt weiter an der Küste entlang zum Hafen von Korfu, einem der wichtigsten Häfen Griechenlands.


Korfu Stadt - Liston 2Aus dem Meer ragt das Inselchen Vido, das antike Ptychia, zu dem täglich Boote fahren. Bis 1864 stand hier eine venezianische Festung. Heute ist es unbewohnt. Hinter dem Hafen erhebt sich der Hügel mit der venezianischen Neuen Festung. Ganz in der Nähe des Festungseingangs steht in der Solomou -Strasse 7-9 das neue Meeresmuseum von Napoleon Sagias. Es wurde 1989 gegründet und enthält Exponate aus allen Meeren der Welt, die der Museumsbesitzer gesammelt hat: Muscheln, Korallen, Versteinerungen, Haifischkiefer, Krebse, Hummer, Schlangen, Schwämme, Mikroorganismen u.a.m. Zu den unvergeßlichsten Erlebnissen eines Korfu-Aufenthaltes gehört sicher der Spaziergang durch das Stadtzentrum, besonders durch das Viertel Campiel10. Die schmalen Gassen mit den hohen Häusern, die Schwibbögen und die Wäsche, die Über der Straße zum Trocknen hängt, die malerischen Plätze mit den skulptierten Brunnen, die Kirchen mit den schlanken Glockentürmen und die Adelshäuser mit den kunstvollen Balkonen und den Laternen, die in den Arkaden hängen, schaffen eine mittelalterliche Atmosphäre, wie sie in Griechenland einmalig ist.


Korfu Stadt - Liston 3Interessant ist auch das Geschäftszentrum in den Straßen westlich der Spianada; hier bewahrt die mit Bögen überwölbte Nikiforou Theotok i-Straße noch Spuren der Venezianerzeit. Das Gebäude der Ionischen Bank, Ioniki Trapeza, an der Ecke der Straßen N. Theotoki und Filarmonikis, beherbergt eine sehenswerte Sammlung von Banknoten aus der Zeit von der Türkenherrschaft bis heute. Außerdem ist hier anhand von Fotos veranschaulicht, wie Münzen geprägt werden. Trotz der starken Bautätigkeit, die durch den wachsenden Tourismus bedingt ist, und trotz der katastrophalen Zerstörungen, die Korfu im Laufe der Jahrhunderte erlitt, wovon die deutschen Bombardierungen 1943 das größte Ausmaß hatten, ist die Stadt immer noch mit Baudenkmälern geschmückt, die für das kulturelle Erbe Griechenlands von unschätzbarem Wert sind.


Korfu Stadt - Liston 4In allen Winkeln finden sich Spuren der Mächte, die das Glück hatten, die Insel zu betreten, und die ein Steinchen zum Mosaik ihrer Geschichte beigetragen haben. 1976 wurde die Stadt Korfu in den Katalog der historischen Städte Europas aufgenommen, und ständig ist man bemüht, ihre geschichtliche Eigenart zu bewahren. Ein riesiges Projekt, die kerkyräischen Baudenkmäler zu restaurieren, wurde zwischen 1992 und 1994 durchgeführt, anläßlich des Gipfeltreffens der europäischen Regierungschefs, das 1994 auf Korfu stattfand, als Griechenland den Vorsitz der Europäischen Union innehatte.